Zorzi Stefania

Frau liegt mit roten Fäden in Kürbisfeld
schwarz-weiß, Frau von hinten läuft in Landschaft
Frau in weiß verschüttet rote Fäden in weißem Raum

Über das Werk:


Die Kunst von Stefania Zorzi konzentriert sich auf die Untersuchung der Zusammenhänge zwischen Körper, Raum und Materie. Ihre Werke sind Einblicke in das Leben und die ständige Metamorphose des Selbst. Ihre Fotoarbeiten (meist mit Selbstauslöser) zeigen ein alltägliches Leben, das – anders interpretiert – zur Entdeckung der Einsamkeit und der Schwierigkeiten führt, die bei der Etablierung der eigenen Identität in der heutigen Zeit auftreten. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Verhältnis von Mensch und Raum, sei es künstlich oder natürlich, und die Art und Weise, wie sehr jede unserer Erfahrungen und Taten unser gesamtes Umfeld durch Energie und Objekte markieren.
Darüber hinaus arbeitet sie an mehreren Projekten (Video, Boxes, Objekten, etc.), in denen Menschen aus allen Bereichen des Lebens im Mittelpunkt stehen. Identität und Kommunikation bleiben dabei aber stets das Hauptthema.

Zorzis Werke sind Fragmente des Lebens, die all unsere Aufmerksamkeit und Analysen herausfordern. Sie ziehen uns in eine Welt der Ereignisse und intimen Bekenntnisse hinein, die das Band zwischen Kunst und Leben noch stärker macht.

Vita

Geboren am 4. April 1985 in Gavardo (BS, Italien); lebt und arbeitet derzeit im westlichen Weinviertel (NÖ, Austria).

2010 absolvierte sie das Studium der Bildenden Kunst an der Akademie der Schönen Künste L.A.B.A. von Brescia. Zwischen 2008 und 2009 besuchte sie während des Erasmus-Programms die Facultad de Bellas Artes in Cuenca (Spanien).

Seither über 50 Ausstellungen (davon 15 Solo-Ausstellungen) in Brasilien, Deutschland, Italien, Polen, Serbien, Slowenien, Spanien, Frankreich, Ungarn und Österreich.

Ihre Arbeiten finden sich im Besitz zahlreicher europäischer Museen sowie in vielen Privatsammlungen.

Mitglied der Künstlervereine grenz/ART, Kulturvernetzung NÖ und KNH Vienna.

Kontakt

Studio: Abt Karl-Straße, 218 – A2041 Wullersdorf

E-Mail: stefania.zorzi1@virgilio.it

Website: stefaniazorzi1.wixsite.com/stefaniazorzi

Ein Artikel von Katerina Teresidi

Visualisierungen einer Hintergrundmelodie des Lebens

Die 1985 in Italien geborene Stefania Zorzi lebt und arbeitet aktuell in Niederösterreich. Seit ihrem Diplomabschluss 2010 an der Akademie der Bildenden Künste in Brescia, nahe Mailand, engagiert sie sich in zahlreichen internationalen Ausstellungen.


Stefania Zorzis Arbeiten sind fotografisch festgehaltene scharfe Beobachtungen inszenierter intimer Momente des weiblichen Seins. Diese gleichen Geständnissen, zeugen von Schmerz und Sehnsucht, reizen die Möglichkeiten der Darstellung aus. Gerne greift die Künstlerin dabei auf Ähnlichkeiten und Allegorien zurück, spielt mit symbolischen Scheinbildern, integriert kreativ ihre Umgebung in die Gesamterscheinung und baut durch ihre stets persönliche Präsenz eine unerwartete Bewusstseinsbrücke aus ihrem Werk zur Welt des Betrachters. Ihre Arbeiten thematisieren in ihrem beständigen Wandel die Metamorphosen des Körpers, offenbaren mit Rückgriffen auf die Alltäglichkeit die verborgenen psychologischen Prozesse und innerpsychischen und -körperlichen Vorgänge, deren entfernt vertrauter Anklang als Hintergrundmelodie des Lebens meist im Verborgenen bleibt.


Dabei arbeitet die Künstlerin mit einem zeitbasierten Selbstauslöser und baut ihre vorkonzipierten Szenerien eigenständig auf. Ihre Bilder strahlen in intuitiven, unbeschwerten und sehr persönlichen Tönen, wobei sie eben diese Grundtöne zum Thema erheben, indem sie Emotionen, innerlich empfundene und äußerlich gesehene Verbindungen zwischen sozialen und persönlichen Sphären, Erinnerungen und Beziehungen zwischen Menschen und zu Objekten thematisieren. Identität und Kommunikation bilden die Hauptpfeiler ihres Œuvres, wobei sich die Künstlerin in ihrem Schaffen auch in die dreidimensionale Welt außerhalb des fotografischen Mediums vorwagt.

https://stefaniazorzi1.wixsite.com/stefaniazorzi

Comments are closed.