Lederbauer Monika

Ein Artikel von Katerina Teresidi:

Lebenswandel – von der Medizin zur Kunst

Mit 22 Jahren promovierte Monika Lederbauer in der Medizin, als FÄ Inn erweiterte sie ihre Kenntnisse im Bereich der Homöopathie und erwägte bereits die Gründung ihrer eigenen Praxis, als 1997 ein Kutschenunfall passierte, den sie mit Glück überlebte.
Dieser markierte den Wendepunkt in Ihrem Leben und Schaffen, da er sie zum revidieren ihres bisherigen Lebensweges bewog. Die sich aus dem veränderten Lebensumstand ergebenden neuen Fragestellungen hatten einen philosophischen und grundlegenden Charakter.

„Wie viele Wirklichkeiten gibt es? Jeder schafft sich seine eigene!“

Ihr Blick auf das Alltägliche und Allgemeine veränderte sich, woraus ein Bedürfnis entstand, sich mit ihren persönlichen Sichtweisen näher auseinander zu setzen und ihren Gedanken künstlerische Form zu verleihen.

Sie absolvierte zahlreiche Kurse an der Sommerakademie Salzburg, sowie Workshops unter der Anleitung der Künstler Arnulf Rainer und Herbert Brandl, sowie 2 Semester an der Universität für Angewandte Kunst Wien, was sie dazu bewog, ihre Ansichten malerisch und in Collageform auf Leinwand zu bannen.

Mit Fotos, Grafiken, Zeichnungen oder Wortfragmenten, die über- oder nebeneinander geklebt und gesetzt werden, bildet sich ein neues Ganzes, das als ein spontaner Ausdruck ihrer Selbst mithilfe der gewählten Motive angesehen werden kann.
Dabei glaubt die Künstlerin nicht an Zufälle, denn dem Ausspruch Novalis folgend „kommen die fremdesten Dinge durch einen Ort, eine Zeit, eine seltsame Ähnlichkeit zusammen, so entstehen wunderliche Einheiten und eigentümliche Verknüpfungen“.

www.lederbauer.com

monika@lederbauer.com                    mobile: +43 650 50 32 973

News

Born and studies (Dr.) in Vienna – living and working after an accident (97) exclusively as a fine artist with own studio since 2002 in Mödling nearby Vienna, Salzburg and Vienna.

Art Education:

Angewandte Uni Wien 2006 

Journeys to China for private studies 2006 und 2007.
International Summer Academy Salzburg (2005, 06, 07, 09)
Workshops with H.Brandl, D (08) und A.Rainer, A (09)
Awards: 2012: SAATCHI – London (UK) My Collage reached a place among TOP-10% of submissions internat
              2011 Honorary Diploma / IOSIF ISER-Intern. Contemp Engraving Biennial Exhibit.- Museum Ploiesti(RO)
              2010: 1.crossART-Kunstwettbewerb, Köln (D)
              2009: Nomination St. Leopold Friedensprice (A)
              2006: Hollfeld (D); 2005: „Déjà – vu“ (A)
              2004-06: Internat. Zauberbergprice / 2005 Winner
              2004: Painting in plein-air in Königstetten (A)

Exhibitions national (selection)
2014: „Für die Fülle“-KH-Salzburg; RearteGallery-Wien;
2013: „FACELESS part II“ MQ-Wien; Spätes Fest für VEZA“–Rauminstallation“VEZAlebt+SCHATTEN:frau/en“ Bibliothek, Wien
          (PurchaseMA7 – Collection of the City of VIE); „Pain&Relief“ Messearena Klagenfurt; „Generation20“-Ip-Forum Wien;
         „Wirkl.ICH.keiten – Mein Blick?Dein Blick“ML im POOL7 (Katalog); Galerie KoKO – ML-„SCHATTEN:spiel“
2012: „ARTEVENTURE trifft Georg Kreisler“-Domenig-Haus-Galerie Wien (m.Natascha Auenhammer)
           „S A M  in Wien“ Palais Kabelwerk ARTspace -SkulpturAmbivalenzMalerei/Migration – ProjektML
          „Special Edition“ Galerie IGBildendeKUNST, Wien (kuratiert: Hildegard Projekt, Katalog)
2011: “akt im künstlerhaus” Wr. Künstlerhaus, Wien
           “Als die Berge das MEE/hR Portrait:ierten …” Galerie ega, Wien
           “WALD” – akh-contemporary-Galerie, Wien
           VEZA – ”SCHATTEN:frau” temporäre Skulptur(Salzburg)->Foto/NaturInstallation.Kunstprojekt -Wien
          “MEE/hR BLUE-BERGE”  MEDICUS – Kunstraum Dr. Hubmann  (10m BLUE-WandINSTALLATION)       
2010: „AKTx7“ Landhausgalerie Ausstellungsbrücke NÖ (A)
          “MASH UP” Galerie KoKo, Wien (Katalog)
          “SOHOinOTTAKRING” – Wien
          “PAPERgirlWIEN” Passagegalerie- Wr. Künstlerhaus,  
          “NETZ.haut.ÜBER.flutung” Kunstprojekt VEZAlebt 1 – Wien        
2009: „Kunst für Menschen in Not“, NÖ Landesmuseum St. Pölten (A)
           „Art at Office“ ORF-GIS Kunstfoyers  – Wien, Linz  und  Graz 

2008: „Ornament – Vielfalt – Auflösung“ Participation Museum ESSL, Klosterneuburg (A)
           „END-Auswahl“ Galerie 422 Gmunden (A)
2007: „Kunst für Menschen in Not“ H.NITSCH Museum Mistelbach  (A)
          „SINNspuren-rinnSPUREN“  Wr. KH – akh Gallerie, Wien (A)

International exhibitions (solo ML):
2009: „Differents regards sur la vie des femmes“ Museum Villa Duconténia Saint Jean de Luz (F)
2007:“Herzdenken“ / letters on paper: Gallery m.beck, Homburg / Saar (D)
2005: Internat. „ZAU(:BER:) G-VERZAUBERT, Semmering (A)

International Exhibitions – Participation:(selection)
2014: Gallery; „Halle50“(Katalog)-München(D);MagicGallery-Orlando FL(USA)
2013:E.U.Gallery – L.A.(USA); “PEACE”-Swarm-Gallery-Oakland, CA (USA); AVG-Forum, Köln;
         HungarianCulturalCenter-London; “primaKLIMA?!”-UmweltMinisterium N.R.W. Düsseldorf(D)
2012: PenClubGallery BUDAPEST(H),Int. GraphikTriennal Bitola ;“primaKLIMA”GalerieDISPLAY–Köln(D)
2011:“Cosas de mujeres“ / International Mail.Art project / Museo de Arte de la Universidad del
          Magdalena Santa Marta, COLOMBIA
         “Sol LeWITT`s exchanges” (curated by R. Basha / catalog) – Cabinett,N.Y. + MASS MoCA  (USA)
         “9×12” Ferencvarosi Gallery, BUDAPEST (H) 
         “Mujeres-Secretos y Confidencias” –artistic installation –Centre.deCivic.de.laBarceloneta; BARCELONA(E)
         „Prints for Peace“ Monterrey, México (MEX)
2010: „MailMeArt2“ Red Tate Gallery, London (UK)
         “TOGETHER! CREATE! CHANGE!” Galileo-Park, Sauerland -Pyramiden (D)
         “MEGHIVÒ” Cultural Institut of the Republic Hungary, Bratislava (SK)
2009: „Prints for Peace“ Monterrey, México (MEX)
          „Winner of week“: Bang&Olufsen featured Screens N.Y (USA); Istambul (TR) and Frankfurt (D)